Noch etwas zur Nacht

Es ist 22h47, ich liege schon im Bett und schreibe gerade mit dem Handy, meine erste Mail. Ja sorry das ich diesen Abend, eigentlich nur für Unsinn gebraucht habe, aber ich muss doch wissen, ob das alles so gut klappt, wie ich mir das wünsche. Jetzt mache ich aber wirklich Schluss, denn etwas Schlaf, könnte ich noch gebrauchen.

28.10.08 22:51, kommentieren

Schon wieder so lang her...

Es ist Dienstag, der Oktober hat nicht mehr so viele Tage und es ist fast Schlafenszeit. Wollte heute nur noch kurz schreiben, um zu sehen, wie das denn ist, wenn man über eMail einen Blog schreibt.

Habe ja jetzt bei o2 ne Internet Flat, die ich übers Handy nutze und mit diesem dann auch, ab Morgen eMails versende. Jetzt sitz ich noch am Laptop und schreibe mit einem eMail-Programm.

Naja, jetzt frage ich mich, wen das hier interessiert? Wahrscheinlich nur mich selber, will ja sehen, ob das da ankommt, wo es soll. Werde diese Mail jetzt absenden und dann mal anschauen, wie das denn bei myblog.de aussieht.

Danach werde ich ins Bett gehen…

28.10.08 22:16, kommentieren

Über ein Jahr ist es her...

Oh man, kaum zu glauben. Irgendwer schrieb mir heute einen Gästebucheintrag, den ich dann als eMail bekam. Nach so langer Zeit, ist man auf meinen Blog gestoßen und hat sich dafür interessiert.

Irgendwie konnte ich das gar nicht glauben, oder ich hab es nicht richtig wahrgenommen, dass sich eine Person, für meine Texte interessiert. So lange ist es her, als ich das letzte Mal geschrieben hab.

Diese Worte werde ich wohl noch oft benutzen, denn durch diese Person, die ich hoffentlich noch kennen lernen werde, habe ich den Entschluss gefasst, einfach jetzt weiterzuschreiben.

Wie es mir zurzeit geht? Irgendwie schlecht und ganz selten mal gut. Leider hat sich in dieser langen Zeit, nicht viel verändert, außer das Alter, die Gedanken und das hoffen, welches immer mal geht, aber zum Glück auch wieder erscheint.

Es ist schon sehr spät, werde bald ins Bett gehen. Bin heute schon seit 05 Uhr auf, habe aber letzte Nacht schlecht geschlafen, wie meistens. Jetzt kann ich nur hoffen, dass diese Person sich meldet, habe ihr eine eMail geschrieben.

Auch wenn der Text, den ich seit sehr langer Zeit mal wieder schreibe, sehr kurz erscheinen mag, werd ich wieder oft schreiben. Hoffe das es vielleicht noch mehr interessieren, was ich so schreibe, auch wenn es für die meisten sehr ungewöhnlich ist.

Jetzt werd ich diesen Text beenden und ins Bett gehen. Naja, ich mach noch ne Schublade mit DVDs leer. Ich hab mir gestern 2 CD-Taschen gekauft, wo in eine 320 CDs rein gehen. Habe so viele Originale,wo ich alle DVD-Hüllen loswerden will.

Ich werd die DVDs also aus den Hüllen nehmen und in diese Tasche stecken. Dann hab ich endlich mal wieder ganz viel Platz. Viele Schubladen werden dadurch frei, wo ich dann anderes reintun kann...

29.6.07 22:56, kommentieren

Der erste und letzte Arbeitstag

Es ist 07:22 Uhr, die S-Bahn ist heute voller als sonst. Es gibt zwar noch freie Pl?tze, aber ich kann mich nicht zu anderen setzen. Drau?en ist es -6 Grad, aber man kann die K?lte gut aushalten. Ich h?re zurzeit neue Trance-Mixe, die ich mir ?bers Wochenende geladen habe.

Insgesamt habe ich 41 Stunden Musik, auf der Hi-MD. Sie ist aber noch nicht voll, da passen noch ein paar Stunden drauf, so ist mein Gef?hl. Manchmal ist es unglaublich, wie viele Stunden Musik, auf einer Scheibe Platz finden. Gleich bin ich schon in Horrem, wo ich wieder in den Bus umsteigen muss.

Im Bus ist es wieder etwas voll, ich kann das nicht leiden. Es macht mich nur nerv?s, werde unruhig. Es ist 07:49 Uhr, drau?en ist es wohl noch k?lter, als in K?ln. Der Himmel ver?ndert die Farbe, von schwarz zu blau. Weit hinten sieht man das r?tliche, was die Sonne mitbringt.

Noch etwas mehr als eine Stunde, ich muss wieder mit den Verr?ckten zusammen sein. Die meisten sind gerade ausgestiegen, ich f?hle mich aber trotzdem nicht wohl. Ich habe das Gef?hl, dass ich niemand mehr ansehen darf. Es wird immer schlimmer.

Anfangs geht es mir immer gut, wenn ich die M?dels ansehe, aber dann pl?tzlich glaube ich, ich darf nicht mehr existieren, weil ich immer allein bleiben muss. Andere k?nnen so viel, schaffen alles. Ich geh?re da nicht zu, bin ein Au?enseiter. Wer will mit denen schon was zu tun haben?

Das ganze Wochenende hab ich am Computer verbracht, aber warum? Ich f?hle mich schlecht, zurzeit. In den Chats, so habe ich gehofft, finde ich meine Maus. Entweder sie reden nicht mit mir, oder sie schauen auf bestimmte Dinge, die ich nicht habe, oder erf?llen kann.

Wie soll das nur weiter gehen? Andere schaffen es direkt, irgendwen zu finden, sie k?nnen ja auch Dinge, die ich nie gelernt habe. Es ist 08:08 Uhr, bin fast auf der Arbeit, leider. Ich frage mich jetzt, wann ich meinen restlichen Urlaub bekomme? Habe noch 4 Tage alten Urlaub.

Von mir aus ab Morgen. Ich werde eine Schreibpause machen, bin leider fast da. F?r diese Woche ist Feierabend, hab es geschafft. Heute war nicht so viel los, aber der J?rg sagte wieder bl?de Dinge. Wie immer interessierte ihn nichts und wenn der Peter dann dort war, interessierte ihn alles.

Ich hasse ihn, er ist immer so zweideutig. Warum muss ich mit solchen Menschen zusammen sein? Es ist 18:14 Uhr, bin gerade von diesem schlimmen Ort abgefahren. Habe dann noch so mitbekommen, wie meine Kollegen das Wochenende verbracht haben.

Einerseits klingt es traurig, andererseits ist es entt?uschend. Sie erz?hlten ?ber ihre Frauen, wie gut ihr Sex war. Es gab nur zwei, die davon redeten, warum nur? Einer hatte einen M?nnerabend, wo dann verschiedene Girls f?r sie gestrippt hatten. Oh man, innerlich tut es mir weh, so was zu h?ren.

Der Tag hat mir nicht so gut gefallen, wegen all dem Mist. Ich wei? im Moment nicht weiter, was soll ich schreiben?

1 Kommentar 23.1.06 21:26, kommentieren

Eine ganze Woche (Langfassung)

Es ist 07:14 Uhr, auf dem Weg zur S-Bahn, war es sehr kalt. Das Thermometer bei mir zu Haus zeigte -1 Grad an, aber das stimmt ja meist nie. Man muss immer noch etwas abziehen. Oder hei?t es dazu z?hlen? Na ja, es sind ja Minustemperaturen.

Geschlafen habe ich mittelm??ig, war ein paar Mal wach. Es ist ein komisches Gef?hl, am Samstag zu arbeiten. Dieses habe ich bisher nie erlebt, seit ich da arbeite und das sind schon Jahre. Nun gut, ab und zu musste ich es, wegen ArtCologne, wegen einer Versteigerung, oder einmal an einem Feiertag, da musste ich nach Hannover.

Aber so regul?r noch nie, dieses ist jetzt das zweite Mal. Gleich bin ich schon in Horrem, da warte ich auf den Bus, der hoffentlich p?nktlich kommt. Es ist 08:32 Uhr, hat ja nicht so geklappt, wie ich mir das vorgestellt habe. Bin etwas zu sp?t angekommen und konnte deswegen eine Stunde auf den Bus warten, echt toll.

Dann kann ich nur hoffen, dass man die Anfangszeit heute nicht so genau nimmt, ist ja nur eine Stunde. Na ja, wenn der Kunsttrans schon da sein sollte, muss er eben warten, mir doch egal. Wenigstens hier im Bus ist es sch?n warm, konnte ich von meinem bisherigen Standort ja nicht sagen.

Es ist 08:40 Uhr, habe bereits Frechen Habbelrath erreicht. Der Bus ist heute sehr voll und das auf einen Samstag. Noch ca. 90 Minuten spielt DJ Trinity f?r mich seine Mixe, dann ist alles aus, 33 Stunden vorbei. Werde dann als n?chstes DJ Vision auf eine Hi-MD kopieren, von dem hab ich ja auch schon genug Mixe.

Das kann ich aber erst zu Haus machen, ist wohl verst?ndlich. Ich sollte mir ?berlegen, demn?chst anders zu fahren. War total umsonst, um 05 Uhr aufzustehen. Bin schon in Benzelrath, noch ca. 10 Minuten zu fahren. Ich werde auf der Arbeit erst mal einen Kaffee trinken, ist mir egal, was sonst dort passiert.

Habe lange in der K?lte stehen m?ssen. Der Tag ist umsonst, finde ich. Vielleicht ist es jetzt nicht mehr, Freitag der 13., sondern Samstag der 14., der Ungl?ck bringen soll. Warten wir es einfach mal ab, oder? Ich habe gestern auch Antwort von Dell bekommen.

Sie ver?ffentlichen in naher Zukunft ein ROM-Update, f?r den Axim 51v. Falls meine Probleme damit nicht behoben sind, wird er ausgetauscht. Sie holen meinen ab und bringen dann den neuen. Toller Service, oder? Das gibt es auch bei dem IPAQ Compaq, auch ein Pocket PC, aus dem Haus Hewlett Packard.

So, jetzt gleich bin ich da, mal sehen ob man was sagt. Ich schreibe dann sp?ter weiter. Es ist kurz nach 11 Uhr, ich sitz jetzt in der Kantine und warte auf den Bus, der kurz nach halb abf?hrt. Das Pech nimmt seinen Lauf, denn ich war heute umsonst da.

Niemand hat mir Bescheid gesagt, dass der Peter mit seinem Sohn erscheint. Es m?ssen ja immer nur zwei da sein. Na ja, bin dann umsonst aufgestanden. Die beiden sind vorhin nach K?ln gefahren, um den Jumbo zu holen. Na ja, warum soll es mir mal gut gehen?

Mein ganzes Leben besteht wohl nur aus Pech. Jetzt hab ich noch ne viertel Stunde, dann geh ich zum Bus. Ich fahre direkt nach Hause, esse dort etwas und fahre dann mal nach K?ln-Kalk, da gibt es auch einen MediaMarkt, der etwas gr??er ist, als der wo ich gestern war.

Vielleicht finde ich dort etwas gutes. Ich werde mal ne Pause machen, mit schreiben. Ich sitze im Bus, es ist 11:30 Uhr. Mich ?rgert es, dass ich hier her gekommen bin. Ich finde es bl?d, dass mir niemand was gesagt hat. Mal sehen, welches Pech ich heute noch habe.

Vielleicht ein Absturz meines Pocket PCs? Aber das w?re nicht so schlimm, da ich den Text ja ab und zu speichere. Na ja, im Moment wei? ich nicht mehr, was ich schreiben soll, also mach ich wieder Pause. Das war ne lange Pause, denn es ist schon Montag, 50:20 Uhr.

Heute ist es etwas k?lter als sonst, -5 Grad. Das Wochenende war bescheiden, normale Menschen h?tten mehr gemacht. Aber leider bin ich nicht gemeinsam und habe deswegen f?r nicht Lust. Ach w?re das doch anders, aber ich scheine zu bl?d daf?r zu sein.

Zurzeit f?hle ich mich m?de, aber das ist ja schon sehr lange so. Ich frage mich zurzeit, wie viel Gutes ich schon erlebt habe? Was ich nicht verstehe, warum dieses Gute kaum in Erinnerung bleibt? Alles Bl?de beh?lt man so lang in Erinnerung, warum nicht mal anders?

Gleich bin ich schon in Horrem, es ist 05:27 Uhr. Es ist 05:42 Uhr, ich sitze im Bus. Der Fahrer hat auch noch nie was davon geh?rt, dass eine Heizung w?rme abgeben kann. Gleich kann ich direkt mit der Arbeit beginnen, gef?llt mir ?berhaupt nicht. Ich fange nicht gern um 06 Uhr an, an diesen Tagen kann ich auch immer l?nger arbeiten.

All dieser Bl?dsinn hat der Peter erfunden, weil er kein zu Haus hat. Im Moment wei? ich nicht, was ich schreiben soll, werde jetzt ein bisschen meine Augen schlie?en. Es ist 07:04 Uhr, bisher ist hier nichts los. Zwei LKW und zwei Busse haben ihr Zeug geladen und sind des Weges.

Drau?en steht ein 40er, der irgendwelche Kisten geladen hat, die ?bermorgen wieder raus gehen. Der Fahrer schl?ft aber noch, er ist wohl letzte Nacht hier angekommen. Dann kommt Team Relocations, eine M?belspedition aus London, die ganz viele M?bel hier abladen will.

Das regt mich wieder auf, da ich so was nicht gern mache. Ich hoffe aber trotzdem, dass dieser Tag schnell vorbei geht. Peter holt gerade schon mal den ersten leeren Container, f?r das Zeug aus London. Wenn ich nichts erw?hnt h?tte, w?rde ich jetzt noch arbeiten.

Peter wollte wieder unn?tige ?berstunden machen. Kurz vor Feierabend fiel ihm ein, wir k?nnten ja noch das Lager im 2. Stock umr?umen. Da kommt n?chste Woche ne Sendung von Unicef, die viel Lagerfl?che braucht. Wir m?ssen deshalb etwas leer- und umr?umen.

Ich wollte aber weg, denn es gibt wichtigeres. Bin jetzt fast am Hansaring, wollte da mal nach einem MP3 Player schauen, im Saturn. Ich habe mir einen MP3-Player von Maxfield gekauft, er hat 1GB Speicher. Ich muss feststellen, dass man viel weniger Zeit hat, wenn man um 06 Uhr anf?ngt.

Ich hasse diese Anfangszeit sehr. Der eigentliche Grund, warum ich beim Saturn war, ich habe einem Kollegen, nein einem Freund, einen Virenscanner gekauft. Bin dann danach zu ihm gefahren, habe ihn installiert. Es war f?r mich ein Abend, wo ich nicht allein war, f?r mich sehr wichtig.

Habe bei ihm und seiner Freundin, auch sch?n gegessen. Oft frage ich mich, womit ich das verdient habe? Denn es kommt mir immer so vor, als mach ich nichts und sie geben mir alles. Ich war von 18 Uhr bis ca. 21 Uhr bei ihnen, es ist gut f?r mich, diese Gemeinsamkeit.

Heute fahre ich wieder zu ihnen, find ich erleichternd f?r meine Seele. Man denkt nicht mehr ans Schlechte, oder viel weniger. In diesen Momenten w?nschte ich mir, eine Freundin zu haben. Ob das jemals passiert? Es ist immer so ein komisches Gef?hl, wenn man nur Menschen kennt, die gemeinsam sind, obwohl das ja nicht stimmt.

Mir kommt es wohl nur so vor. Der Mike, ein anderer Kollege, hat vor kurzem seine Maus verloren, was mir immer noch sehr leid tut. Ich kann es nicht verstehen, warum man verlassen werden kann. Man gew?hnt sich an eine enge Gemeinsamkeit und dann, alles aus.

Mittlerweile ist es 05:52 Uhr, ich sitze schon im Bus, bin gerade in Habbelrath. Habe mir gestern noch Musik auf den MP3-Player kopiert, die ich zurzeit h?re. Es ist aber kein Techno, obwohl dieses auch drauf ist. Es wechselt zurzeit immer zwischen Unheilig, Sarah Connor und Yvonne Catterfield.

Ich muss sagen, Unheilig gef?llt mir sehr gut, die Musikrichtung ist Gothic. Es klingt zum Teil sehr unheimlich, was dort gesungen wird. Mal sehen, was ich heute f?r einen Bl?dsinn, auf der Arbeit machen muss. Hoffe das ich heute von M?beln verschont bleibe.

Ich hab leider nicht mehr so lange zu fahren, ich schreibe dann sp?ter weiter. Ein Tag ist wieder vergangen, war gestern wieder beim Dirk, habe etwas am PC gemacht und hatte ne sch?ne Zeit dort. Heute Morgen musste ich mich abhetzen, hatte zu Haus noch ne H?lle f?rs Handy gesucht, aber nicht gefunden.

Ich musste es dann so mitnehmen, was ich sehr ungern mache. Bin deswegen erst um 05:05 Uhr aus dem Haus gegangen. Habe die Bahn aber noch bekommen. Gestern hatte ich wieder das Gef?hl, Jennifer und Dirk tun mehr f?r mich, als ich f?r sie.

W?rde dieses Gef?hl doch weggehen, ich w?re besser dran. Gleich bin ich schon in Frechen K?nigsdorf, noch eine Station. Zurzeit h?re ich Blutengel, das ist die Musikrichtung Gothic. Ich mache mal ne Pause mit dem schreiben. Es ist 05:45 Uhr, ich f?hle mich mittelm??ig . Immer das gleiche Gef?hl. Ich frage mich, ob das jemals weggeht?

Was sagen wohl die Menschen ?ber mich, die all meine Texte lesen? Sie m?ssen denken, ich w?re bl?d. W?rde ich mich doch trauen, einen Therapeuten anzurufen, oder zu einem zu gehen. Bisher war ich in einer Selbsthilfegruppe, aber da traue ich mich auch schon seit langem nicht mehr hin.

Da gibt es eine Kirsten, die nicht nur ein sehr h?bsches Gesicht, sondern auch eine nette Ausstrahlung hat. Wegen ihr traue ich mich nicht mehr dahin, habe Angst sie zu sehen. Ich hatte mal jemand geschrieben, was ich denke ?ber sie und was sie bei mir ausl?st.

Hatte auch ne Kopie davon an sie gesendet. Sie schrieb mir dann, ich sollte ihr nie mehr schreiben, sie will auch sonst nichts mit mir zu tun haben usw. Seitdem traue ich mich nicht mehr dahin. Mir ist es sehr unangenehm, dort zu sein, wo sie ist.

Ich habe dann mit dem Y?rk, so hei?t einer aus der Gruppe, noch ein paar eMails geschrieben und er meint, ich sollte mich an sie nicht st?ren. Mein Leben geht auch so weiter. Aber ich hab Angst in ihrer N?he zu sein. Y?rk wollte mich sogar heute abholen, aber ich hab ihm nicht geantwortet.

Ich habe einfach Angst, die nicht weggeht. Ich hab ihm vieles geschrieben, was meine Gedanken zu ihr sind und er meint, ich sollte dr?ber reden, in der Gruppe. Ich schaffs nicht, kann nicht so gut reden, wie schreiben. An mir ist wohl alles falsch, warum bin ich nur da?

Gleich bin ich schon auf der Arbeit, leider. Es ist 06:05 Uhr und mir geht es nicht so gut. Ich mach mal ne Pause. War wieder ne lange Pause, denn der n?chste Tag l?uft schon. Gestern ist nicht mehr viel passiert, die Arbeit will ich nicht erw?hnen, da es uninteressant ist.

Habe zu Haus noch ein paar SMS mit dem Mike gewechselt, hat mir gut getan. Hoffe ihm hat es auch geholfen, seine Gedanken abzulenken. Er sagte das er froh ist, wenn er wieder in K?ln wohnt. Da h?lt er es nicht mehr aus, hat er schon oft erw?hnt.

Seine ex Freundin schl?ft wohl auch noch da. Mir tut er leid, warum passiert so was nur? Ich werde es niemals verstehen. Im April soll er wohl in K?ln, eine neue Wohnung bekommen. Es ist 05:25 Uhr, hier ist es fast 1 Grad und der Nebel hat K?ln verh?llt.

Noch eine Station muss ich fahren, dann bin ich wieder in Horrem. Es ist 05:42 Uhr, ich bin im Bus und h?re Rammstein. Habe ich mir gestern noch als MP3 umgewandelt, au?erdem Sarah Connor. Wenn man sich die Texte von denen anh?rt, wirken sie oft unheimlich.

Bekomme oft eine G?nsehaut, auch wenn ich erst einige Titel von denen h?rte, insgesamt sind es 55. Ich werde jetzt die Augen schlie?en und mich auf die Texte konzentrieren. Es ist 09:52 Uhr, an einem Freitag. Konnte nicht fr?her schreiben, da das Akku schon fast leer war.

Der Pocket PC war wohl gestern wieder abgest?rzt, im Standby-Modus. Irgendwie hat dieser Absturz Energie gekostet. Es wird echt Zeit, dass dieses ROM-Update erscheint, welches ja angeblich diese Woche rauskommen soll. Hoffe das es dann besser ist, die Probleme weniger werden.

Bisher war schon viel los hier, zu viele Menschen waren im Lager. Peter war auch etwas hektisch, hab ich oft bemerkt. Es ist 10 Uhr, zurzeit sitze ich in der Kantine, der wohl ruhigste Platz, in dieser Firma. Hoffe das bald Wochenende ist, muss mich erholen, irgendwie.

Zum Gl?ck fange ich n?chste Woche wieder um 09 Uhr an. Das ist viel besser f?r mich, da hab ich ne bessere Zeitaufteilung. Heute kommt auch ein 40er, wo man wieder M?bel reinladen muss. Der wird so um 13 Uhr hier ankommen. Hoffe das ich danach Feierabend habe, kann es diese Woche hier nicht aushalten.

Der Becker macht nur Bl?dsinn, der Peter nervt, sein Sohn erz?hlt auch nur Mist. Meine Nerven sind zum zerrei?en angespannt. Heute kommt eine Frau vom Museum Schn?tgen, die auch Hilfe braucht, vielleicht mache ich das, um dem Bl?dsinn aus dem Weg zu gehen.

Ich werde dann mal wieder ne Schreibpause machen. Der Arbeitstag ist zum Gl?ck vorbei, es ist 16:50 Uhr. Es war mittelm??ige Hektik, man konnte es irgendwie ertragen. Wenn da nicht zwei Spinner w?ren, die nur bl?des Zeug reden. Ich bin schon auf dem Weg nach Horrem, hoffe das ich schnell zu Haus bin.

Dort esse ich schnell und fahre dann zum Helmut, mach da was am PC. Es ist wieder etwas w?rmer geworden, es regnet. Zurzeit h?re ich Rammstein, die mir immer noch G?nsehaut geben. Ihre Texte handeln nur von Sex, Trauer und Tod. Ich frage mich, ob diese Texte mal verboten werden.

Das Lied welches ich jetzt h?re, handelt von einem Kind, dass f?r tot befunden wurde, es begraben wurde, aber dann nicht tot war. Sehr unheimlicher Text, wie ich finde. Es ist 17:00 Uhr, werde bald Benzelrath erreichen. Ich muss mal die Augen schlie?en, werde irgendwie m?de.

Es ist 17:42 Uhr, bin in Ehrenfeld und sitze im Bus, der mich fast nach Haus bringt. Rammstein hab ich ?berstanden, jetzt ist Sarah Connor dran, ich glaube 88 Titel. Das Wetter ist schlechter geworden, es regnet noch mehr. Werde dem Helmut wohl ne SMS senden, damit er mich abholen kommt.

Fast bin ich zu Haus, zum Gl?ck. Mehr habe ich im Moment nicht zu schreiben, aber da kommt bestimmt noch einiges, was ich schreiben werde. Mittlerweile ist es 21:54 Uhr, ich bin immer noch beim Helmut und installiere ab und zu ein paar Programme.

Seine ganze Familie ist heute Abend vertreten. Die Tochter, die sehr nett aussieht, schaut mir ab und zu beim installieren zu. Ich sch?tze ihr Alter auf fast 20 Jahre. Es nimmt immer viel Zeit in Anspruch, wenn man etwas installiert. Es gibt ein Kollege, sein Name ist Reiner, da dauert es nur ne halbe Stunde.

Das ist jemand, der f?r mich verr?ckt ist. Ich sollte so langsam den Text mal ?bertragen, ist ja schon ein Wochenbericht, was ich hier gemacht habe. Jetzt werde ich gleich das letzte Programm installieren und dann so langsam nach Haus wollen. Schon 00:40 Uhr, bin vor kurzem nach Haus gekommen.

Helmut hat noch seine Tochter nach Haus gefahren, sie wohnt in Rath-Heumar. W?hrend wir ?ber die Autobahn fuhren, h?rte ich den beiden beim reden zu. Innerlich wurde ich depressiv, weil sie wohl besser dran ist, wie ich. Sie schafft mehr, hat einen Freund und scheint von vielen Dingen mehr Ahnung zu haben, wie ich das jemals haben kann.

Ich f?hle mich total unterentwickelt. Das was ich gut kann, interessiert eigentlich gar niemand, so ein Gef?hl habe ich.

22.1.06 21:29, kommentieren

Werbung